pesen.blog

draußen – unterwegs

Speicherstadt

Ich überquerte die Domstraße, nahe Schopenstehl zwei verunfallte Autos. Tatü-tata. Ein Auto Totalschaden, FahrerInnen scheinbar gesund. Einzelne wild gestikulierende Fußgänger lügend wie Augenzeugen. Ich bremse ab, wage einen Blick in die beleuchtete Scientology-Kirche zur Rechten.

Klein, stocksteifer gedrungener Gang, blasskrankes Gesicht, ungewaschene Haare, Nichtfrisur – leere braune Augen – der Concierge! Kurzer Blickkontakt. Gänsehaut – Schweißausbruch.

Vierer Pace bergab Richtung Speicherstadt – 3:45er – Kreuzung Dovenfleet. Rote Ampel –  Halt! Nicht noch überfahren werden. Aus einem anfahrenden Auto schallt Kommienezuspadt. Grundgütiger! Haustürschlüssel noch in der Tasche? Check… Tief durchatmen. Tiiieeef durchatmen. Atme ein – der Atem ist der Schlüssel – und atme aus…

 

Morgen geht’s wieder irgendwo in die Heide, da sind nur die Wölfe, Wildschweine und diese drei Frauengestalten oben im Moor. Manchmal. Aber das darf man echt niemandem erzählen.

p1080717

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 pesen.blog

Thema von Anders Norén