pesen.blog

am liebsten draußen – unterwegs

Kleiderspenden zur kalten Jahreszeit

Der Senat Hamburgs ruft zu Spenden für die Kleiderkammern auf.

In Hamburg kommen im Monat noch rund 800 Geflüchtete an, von denen ca. 400 in der Stadt bleiben. Auf ihrer Flucht können die Menschen oft nichts retten und besitzen nur die Kleidung, die sie gerade tragen. Diese ist in den meisten Fällen für einen norddeutschen Winter ungeeignet. Die Kleiderkammern in Hamburg benötigen deshalb dringend die Unterstützung aller Hamburgerinnen und Hamburger.

Was wird am dringendsten benötigt?

Herrenbekleidung (alles, Größen S und M)

Neuwertige Herrenschuhe (Größen 40 bis 43)

Kinderbekleidung (Babys und Kleinkinder bis 4 Jahre)

Winterjacken (Damen, Herren, Kinder, alle Größen)

Schwangerschaftskleidung

Gut, den Kleiderschrank wollte ich doch eh mal entrümpeln. Mir etwas Gutes tun durch Verzicht oder Weglassen. Feng-Shui, Minimalismus, was der Zeitgeist halt alles so hergibt… 😕

Und besonders: Anderen etwas Gutes tun. Gerade jetzt zur kalten Winterzeit. Wo kann ich also ruhigen Gewissens hinpesen und z.B. die noch gute, jedoch nicht mehr getragene Winterjacke abgeben? Hier die Liste der Verbraucherzentrale Hamburg.

Der Handel mit Altkleidern ist ein lukratives Geschäft, das auch unseriöse Kleiderhändler regelmäßig auf den Plan ruft. Für Verbraucher ist oft nicht ersichtlich, ob ihre Kleiderspende tatsächlich Bedürftigen, karitativen Organisationen oder zumindest seriösen gewerbs­mäßigen Sammlern zugute­kommt. Wir erläutern zum Saisonwechsel im Kleiderschrank, worauf Sie beim Spenden alter Kleidung achten sollten.

#HHhilft

U.A. hier lassen sich übrigens (überraschende) Zahlen des Migrationsberichts 2015 einsehen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Kommentar verfassen

© 2017 pesen.blog

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: